Spielbogen Holz

So schläft dein Baby durch!

Sobald dein Baby es schafft, durchzuschlafen, führt dies zu einem gesünderen Schlaf und dadurch wird dein Baby entspannter und ausgeschlafener sein. Zudem stellt dies natürlich auch eine Entlastung für dich dar, denn so musst du in der Nacht nicht mehr aufstehen, um dein Baby wieder zum Einschlafen zu bringen. Einfach ist es für dein Baby in den ersten Wochen nach der Geburt allerdings nicht, auf Anhieb durchzuschlafen. Daher erfährt du nachfolgend, mit welchen Tipps und Tricks du garantieren kannst, dass dein Baby durchschläft. Auf https://allaboutbaby.de erfährst du dazu ebenfalls wichtige Informationen!

Tag-Nacht-Rhythmus

Gerade bei Säuglingen ist nach der Geburt noch kein fester Tag-Nacht-Rhythmus entwickelt, denn dieser entwickelt sich erst nach einigen Wochen. Es handelt sich hierbei um ein Zeitgefühl für den Tag und die Nacht. In der Regel können die meisten Babys schon nach einigen Monaten einen festen Tag-Nacht-Rhythmus etablieren. Sie registrieren somit einfach, dass alle Personen um sie herum während der Nacht schlafen und nicht aktiv sind. Dies führt auch bei Babys zu einem Verständnis für den Tag und die Nacht, sodass es leichter fällt, einzuschlafen. Es handelt sich hierbei um einen Faktor, welchen du nicht auf Anhieb durchsetzen kannst, allerdings solltest du darauf achten, dass dein Baby stets zur gleichen Zeit schlafen geht und aufwacht. So entwickelt sich mit der Zeit eine innere Uhr.

Mahlzeiten zu dem richtigen Zeitpunkt

Erhält dein Baby seine Mahlzeiten zu dem richtigen Zeitpunkt, so trägt dies ebenfalls zu einem gesunden Tag-Nacht-Rhythmus bei, welcher essenziell zum Durchschlafen ist. Gerade in den ersten Wochen nach der Geburt sind die Abstände zwischen den Mahlzeiten meist kurz und so kommt es häufig vor, dass dein Baby nachts aufwacht, um eine Mahlzeit zu sich zu nehmen oder zu trinken. Erhält dein Baby noch kurz, bevor du zu Bett gehst, eine Mahlzeit, so kannst du das häufige Aufwachen und das Verlangen nach einer Mahlzeit bei deinem Baby allerdings verhindern. Mit der Zeit vergrößert sich der Abstand zwischen den Mahlzeiten außerdem automatisch und schon bald wird dein Baby nicht mehr während der Nacht das Verlangen nach einer Mahlzeit haben.

Einschlaf-Rituale

Einschlaf-Rituale sind für Babys und Kleinkinder meist besonders wichtig. Zum einen geht von diesen nämlich eine beruhigende Wirkung aus, welche gerade zum Schlafengehen essenziell ist. Zum anderen signalisieren solche Rituale deinem Baby auch, dass es jetzt an der Zeit ist, schlafen zu gehen. Welche Rituale bei deinem Baby helfen, musst du allerdings selbst herausfinden. Vielen Babys hilft beispielsweise, eine Geschichte vorzulesen, ein ruhiges Lied zu singen oder nahe an der Mutter in einer Babytrage zu sein.

Hintergrundgeräusche und Nachtlampen

Vollkommene Stille kann manchmal ein Grund dafür sein, dass dein Baby nicht durchschläft beziehungsweise keinen ruhigen Schlaf findet. Das liegt unter anderem daran, dass dein Baby bei plötzlichen lauten Geräuschen sofort aufwacht. Gleichmäßige und ruhige Hintergrundgeräusche sind daher für die meisten Babys am besten, um durchzuschlafen beziehungsweise einen ruhigen Schlaf zu finden und nicht aufzuwachen. Es kann daher ein Gerät helfen, welches genau darauf ausgelegt ist, ein konstantes Geräusch zu erzeugen. Einige Nachtlampen sind beispielsweise ebenfalls mit Geräusch-Funktionen ausgestattet. So kannst du über diese oftmals auch Nacht-Lieder abspielen lassen, welche deinem Baby beim Einschlafen helfen können. Das Licht der Lampen kann ebenfalls bei einem ruhigen Schlaf helfen, da viele Babys und Kleinkinder bei einer vollständigen Dunkelheit beunruhigt werden.