Tageslichtlampe für Kinder

Eine Tageslichtlampe simuliert die Sonneneinstrahlung und sorgt dafür dass der Hormonhaushalt des Menschen aufrechterhalten bleibt. Vor allem im Winter sind wir Menschen durch die viele Dunkelheit müde und schlapp, Hauptursache ist das fehlende Tageslicht. Gerade Kinder sind hiervon besonders betroffen.
Der Tageslichtlampe Test hat ergeben, dass eine Tageslichtlampe vor allem bei Depressionen, Schlafstörungen und Hautkrankheiten wie zum Beispiel Schuppenflechte und Akne helfen kann. Damit eine medizinische Wirkung erzielt werden kann, benötigt die Lampe eine Beleuchtungsstärke von mindestens 2.500 Lux. Umso höher die Beleuchtungsstärke der Lampe ist, desto kürzer ist die Anwendung zu gestalten. Wichtig ist vor allem aber auch, dass man den Mindestabstand zu der Lampe einhält, nur so kann man die besten Ergebnisse erzielen.

Wie wirkt die Lampe auf Kinder, Menschen & Tiere

Der Biorhythmus von Tier, Pflanzen und Mensch wird vom Tageslicht beeinflusst. Vor allem in der dunklen Jahreszeit kann unsere innere Uhr verwirrt sein, die Stimmung geht in den Keller, dieses Problem ist mit solch einer Lampe zu beheben. Der Hormonhaushalt verändert sich wenn die Tage im Winter und Herbst kürzer werden. Die Produktion von dem Hormon Melatonin wird bei weniger Tageslicht gesteigert, dieses Hormon ist für den Schlafbedarf zuständig. Dieser ganze Vorgang bewirkt bei uns Menschen dass wir müde werden sobald es dunkelt ist. Durch Tageslichtlampen wird die Serotonin-Produktion wieder in Gang gebracht und man kann dadurch besser schlafen, besser arbeiten und besser denken. Das „echte“ Sonnenlicht versendet UV-Strahlen, diese UV-Strahlen sorgen dafür dass unser menschlicher Körper Vitamin D bildet, Vitamin D ist enorm wichtig für das Immunsystem.
Die Tageslichtlampen können aber nicht die Vitamin D Produktion anregen, dass Sonnenlicht kann daher nicht komplett ersetzt werden. Viele Menschen schwören darauf Schlafstörungen in den Griff zu bekommen mit dem Einsatz solcher Lampen. Auch Migräne Anfälle können durch Tageslichtlampen vermindert werden auf die Dauer gesehen. Dabei ist wichtig, dass man die Tageslichtlampe regelmäßig und täglich anwendet. Bei Kindern, diese einfach neben dem Licht spielen lassen.

Worauf achten

Wer auf den Geschmack gekommen ist findet hier einen einen Tageslichtlampen Test. Hier ein kurzer Auszug worauf man achten sollte:
Bevor man sich solch eine Lampe anschafft, sollte man sich überlegen, ob die Lampe für den Arbeits- Wohnbereich gedacht ist, welche Farbe das Licht haben soll und wie viel man eigentlich dafür ausgeben möchte. In der Regel werden die meisten Lampen auf einen Schrank oder Tisch gestellt, es gibt aber auch die Möglichkeit, manche Lampen an der Wand zu befestigen. Natürlich gibt es auch unterschiedliche Lichtstärken und Größen. Es gibt auch Tageslichtleuchten die als Beleuchtung des Schreibtisches eingesetzt wird. Eine entscheidende Rolle spielt die Helligkeit des Lichts, die im Auge ankommt. Dieses Licht wird in der Einheit Lux gemessen und dies ist unabhängig von der Leistung der Lampe. Watt ist für den Stromverbrauch entscheidend und Lumen für die Lichtleistung. An einem Sommertag beträgt die Lichtstärke 10000 Lux. Es gibt auch Tageslichtleuchten die als Schlafphasenwecker agieren. Der Sonnenaufgang wird simuliert und man wacht ganz besonders sanft auf. Der herkömmliche Wecker im Gegensatz reißt einen aus dem Tiefschlaf mit lautem Ton. Durch den Schlafphasenwecker mutet man dem Körper weniger Stress zu, das Schlafhormon Melatonin wird langsam zurückgefahren und dadurch wird der Aufwachprozess eingeleitet. Man startet dadurch erholt und ausgeruht in den Tag und kann die Aufgaben meistern. Diese Wirkung von dem Lichtwecker wirkt sich positiv auf den ganzen Kreislauf aus.
Top